Inside Racing

ADAC GT Masters

Zwei Rennen pro Wochenende, zwei Fahrer pro Team: Die erfolgreichste deutsche GT-Rennserie mit einem Starterfeld von mehr als 60 Fahrern zieht seit 2007 die Grandseigneurs des internationalen Motorsports genauso wie junge Rennfahrer-Talente an.

Ob Audi, Lamborghini, Porsche, Corvette oder BMW – die Piloten stehen vor der anspruchsvollen Herausforderung, die über 600 PS-starken GT3-Rennautos an den insgesamt sieben Rennwochenenden der ‚Liga der Supersportwagen‘ zu bändigen.

Zu den Stationen der Saison 2017 zählen aus der Formel 1 bekannte Rennstrecken wie der Nürburgring, der Hockenheimring und der Red Bull Ring in Österreich. Am zweiten Rennwochenende wird das ADAC GT Masters beim Motorsport Festival Lausitzring außerdem zum zweiten Mal in seiner Geschichte zusammen mit der DTM auftreten.

Der Audi R8 LMS

Audi gewann mit dem R8 LMS bereits vier Meisterschaften und 25 Rennen im ADAC GT Masters, womit das Fahrzeug zu den erfolgreichsten in der Geschichte der Serie zählt. Nicht ohne Grund war die zweite Baureihe des Audi R8 LMS (Vorgängermodell 2009–2015) bei ihrem Debüt 2016 mit zehn Exemplaren auf Anhieb das meistvertretene Fahrzeug im Starterfeld.

Aber nicht nur das: In seiner ersten Saison konnte der von einem über 580 PS starken V10-Motor angetriebene Bolide aus Ingolstadt auf Anhieb die Meisterschaft erringen.

Motor: V10-Saugmotor
Hubraum: 5.205 ccm
Leistung: ca. 585 PS
Drehmoment: ca. 550 Nm
Getriebe: 6 Gänge, sequenziell, Wippenschaltung
Chassis: Aluminium
Gewicht: 1.225 kg

Die Wertungen

Das ADAC GT Masters krönt am Ende des Jahres vier Sieger in unterschiedlichen Wertungen. Neben der Fahrer-und Teamwertung werden die besten Fahrer in der Junioren- und Trophy-Wertung gekürt. In der Junior-Wertung können nur Fahrer Punkte sammeln, die jünger als 25 Jahre sind und in der Kategorie Semi- oder Non-Professional starten. Wer sich als Non-Professional für das ADAC GT Masters einschreibt, kann zusätzlich in der Trophy-Wertung punkten.

Live im TV

Fans im deutschsprachigen Raum haben mehrere Möglichkeiten, die spannende Rennaction des ADAC GT Masters zu verfolgen. Der Sender Sport1 berichtet nicht nur live vor Ort, sondern überträgt zusammen mit Sport1+ auch ein Highlight-Magazin zu den Rennwochenenden. Zusätzliche haben Sport1.de und ADAC-Motorsport einen Online-Livestream im Programm.